"Do you want some kiff?" - "No thanks, I take sperm." (United Trash - Die Spalte)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_de | wiki_en |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Massaker in Klasse 13Land: USA
Originaltitel: Massacre at Central HighJahr: 1976FSK: indiziert
Genre: Drama


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Der neue Schüler bekommt Ärger mit der "herrschenden" Clique, wird durch selbige zum Krüppel und rächt sich, indem er alle deren Mitglieder umbringt. Die darauf folgende Phase der anarchischen Freiheit endet nach kurzer Zeit, da verschiedenste Cliquen den Hauptdarsteller dazu bringen möchten mit ihnen zusammen die "Macht an sich zu reißen", was dieser ablehnt. Es folgen also weitere Morde...

Auffällige Fehler (technisch):
Das Publikum hat keine bemerkt.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Weibliche Hauptperson lässt ihr Auto mit offenem Verdeck mitten in der Landschaft stehen, um beim Hauptdarsteller mitzufahren.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Mord via Hörgerät (lautes Geräusch in auf maximal gestelltes Hörgerät aus nächster Nähe); das obligatorische explodierende Auto.

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Nach einer Revolution ergreift stets eine neue herrschende Klasse die Macht, die nicht besser ist als die letzte; Anarchie funktioniert bestenfalls kurzfristig.

Bemerkungen:
Hakenkreuz als "sozialer Protest"; die Polizei scheint - bis auf den Schluss - nicht zu existieren (zumindest sind deren Ermittlungen nach den Todesfällen nicht mal angedeutet), ähnlich steht es um die Lehrerschaft.

Text des News-Eintrags:
"Massaker in Klasse 13" ist ein herrlicher Film über eine fiese Clique an einer High School, die sich mit dem Falschen anlegt, der sich für seine Verkrüppelung mit üblen Morden rächt. Doch das nun herrschende Machtvakuum führt zu einigen Machtkämpfen...